News

11.11.2016

Viele Gruppen mit Super-Beteiligung

Immer beliebter wird die gemeinsame Anmeldung als Gruppe. Über 700 Teilnehmende, also mehr als die Hälft der bisher Angemeldeten, haben von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, sich kollektiv anzumelden. Allen voran natürlich die Schulen von Langenthal und aus den umliegenden Orten. Die Schule Lotzwil wird auch dieses Jahr, wie schon seit vielen Jahren, am Stadtlauf gesamthaft mit fast 300 Schülerinnen und Schülern auftreten, von den Schulen Langenthal sind's auch über 200 Jugendliche, Aarwangen tritt mit fast 50 Kindern an.

Aber auch Firmen treten mit eigenen Teams an, so zum Beispiel die Firma Crespo aus Bützberg, die 25 Läuferinnen und Läufern an den Start bringt.

 

11.11.2016

Europameister Adrian Lehmann als Ehrenstarter

Spontan hat sich der Stadtlauf-Sieger der letzten vier Jahre, der einheimische Marathon-Spezialist Adrian Lehmann, als Ehrenstarter zur Verfügung gestellt, nachdem er bekanntlich verletzungsbedingt für einmal an "seinem" Stadtlauf nicht antreten kann. "Ädu" hat im Sommer an den Leichtathletik-Europameisterschaften in Amsterdam zusammen mit zwei Nationalmannschafts-Teamkollegen die Mannschaftswertung im Halbmarathon gewonnen und so für die Schweiz EM-Gold geholt. Am Stadtlauf wird er nun die einzelnen Felder mit Pistolenschuss auf die Strecke schicken.

 

11.11.2016

Erstmals Masters-Laufcup

Erstmals mit dabei am Langenthaler Stadtlauf ist in diesem Jahr auch die Senioren-Organisation

"sm run", in der Läuferinnen und Läufer aus den "Masters"-Klassen zusammengefasst sind. Mit mehr als 30 Jahren gehört man bekanntlich in der Leichtathletik den Seniorenklassen an, und für diese verschiedenen Alterskategorien führt "sm run" eine Jahreswertung mit insgesamt 18 Strassenläufen, verteilt auf die ganze Schweiz, durch. Hier ist der Langenthaler Stadtlauf erstmals mit dabei, und zwar als zweitletzter Wertungslauf. Damit ist zu erwarten, dass der eine oder andere Senioren-Läufer, die eine oder andere Senioren-Läuferin in Langenthal an den Start gehen wird, um noch zusätzliche Wertungspunkte für die Jahres-Rangliste zu holen.

 

03.11.2016

Starke Beteiligung zeichnet sich ab

Sehr gut präsentiert sich im Moment das Melde-Ergebnis, sind doch eine Woche vor dem online-Meldeschluss bereits über 1'000 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Dank dem erstmaligen Status als Wertungslauf zum "Masters-Laufcup 2016" hoffen die Veranstalter auf eine verstäkte Präsenz von Seniorenläufern und -läuferinnen, was ev. zu einer erneuten Steigerung der Teilnehmerzahlen führen könnte. Sehr gut gemeldet haben einmal mehr verschiedene Schulen aus der Region, wobei hier traditionell die Schulen Langenthal und Lotzwil einmal mehr die beiden grössten Kontingente stellen werden.

 

02.11.2016

Auch die Tschechen sind wieder dabei

Die Teilnahme definitiv zugesagt hat soeben die tschechische Athletengruppe aus Prag, die in den letzten Jahren fast immer am Stadtlauf mit einigen Läuferinnen und Läufern angetreten ist. Noch sind keine definitiven Namen bekannt; neben Eliteläufern und -läuferinnen werden diesmal aber auch einige Nachwuchsleute mit von der Partie sein. Sie werden betreut von Zdenek Simon, einem IAAF-Manager, der seit vielen Jahren gute Kontakte nach Langenthal unterhält. Er ist ein ehemaliger Langstrecken-Geher und lässt es sich jeweils nicht nehmen, selber in seiner Seniorenkategorie an den Start zu gehen.

 

01.11.2016

Interessantes Laufprojekt

Eine spezielle Note bringt auch der Start der Läufer aus dem Projekt für afrikanische und afghanische Asylbewerber, welches der Sozialdienst Derendingen, die Läufergruppe Derendingen und die LV Langenthal seit Oktober gemeinsam betreuen. Rund ein Dutzend laufwillige Eriträer und Afghanen trainieren hier zweimal wöchentlich in Langenthal unter kundiger Leitung und möchten nun am Stadtlauf zeigen, was sie läuferisch drauf haben. Der Stärkste und ihnen, Eyob Demoze hat bereits einen ersten Erfolg aufzuweisen, ist er doch Ende Oktober am Burgdorfer Herbstlauf im Eliterennen auf den zweiten Platz gelaufen.

 

Ende Oktober 2016

Offene Elite-Rennen zu erwarten

Freuden und Leiden eines Organisators. Verletzungshalber muss der einheimische Marathon-Spezialist Adrian Lehmann, Sieger der letzten vier Jahre, leider auf den Start verzichten, und auch die Frauensiegerin der letzten beiden Jahre, Martina Strähl, verzichtet diesmal auf ihren "Heim-Lauf". Letzteres aus guten Gründen: Martina ist am 30. Oktober den Frankfurt-Marathon in sagenhaften 2:30:58 Std. gelaufen und hat dabei ihre persönliche Bestzeit um genau 6 Minuten verbessert und problemlos die Limite (2:35 Std.) für die Leichtathletik-WM vom August nächsten Jahres in London erfüllt. Wir gratulieren auch hier und haben Verständnis dafür, dass nun die Erholung für Martina im Vordergrund steht.

Das Fehlen der beiden Seriensieger bringt andererseits die Chance mit sich, dass die beiden Elite-Rennen zu spannenden Auseinandersetzungen zwischen zahlreichen Siegesanwärtern/innen werden dürfte. Bereits haben sich verschiedene Spitzenläufer, Triathleten und Strassenlauf-Spezialisten für die beiden Hauptrennen gemeldet.

 

Oktober 2016

Auch in der Politik gut vertreten

Das Stadtlauf-OK ist nicht nur bei den Trägervereinen und in der Sport-Szene, sondern auch in der Politik gut vernetzt. Das belegen die Erneuerungswahlen für den Gemeinderat und für das Stadtparlament in Langenthal. OK-Präsident Reto Müller wird glanzvoll als neuer Stadtpräsident von Langenthal gewählt, OK-Vize Lukas Bisegger und Zielchef Stefan Grossenbacher sitzen auch für die nächsten vier Jahre im Langenthaler Stadt-Parlament. Wir gratulieren !

 

August 2016

Teambildung mit kulinarischem Nachspiel

Tradition geworden ist inzwischen das gemeinsame Verpacken der Ausschreibungen durch die Mitglieder des OK's im Garten des Wettkampf-Chefs. Diesmal waren's rund 800 Briefe, die in rund zwei Stunden versandbereit waren - sodass noch genügend Zeit für die anschliessende gemütliche Grill-Party verblieb. So wird der Teamgeist in einem Gremium gefördert, in dem jede/r weiss, was wann zu tun ist.

 

Sommer 2016

Neu als Wertungslauf zum "Masters-Laufcup 2016"

Für die 18. Auflage warten die Veranstalter aus dem "Verein Langenthaler Stadtlauf" mit zwei Neuerungen auf. Zum einen wird das Kategorien-Angebot mit den Kategorien Männer 70 und Frauen 60 und 70 erweitert - dies aufgrund der Tatsache, dass der Langenthaler Stadtlauf in diesem Jahr erstmals Wertungslauf zum "Masters-Laufcup" ist, einer Jahreswertung für Seniorenkategorien mit insgesamt 18 Läufen auf die ganze Schweiz verteilt.

Zum andern wird der Start der Läufe leicht vorgezogen: erster Start für die jüngsten Schüler bereits um 15.30 Uhr, Start zum Eliterennen der Frauen um 17 Uhr, Männer um 17.45 Uhr. Ansonsten zählt man auf Bewährtes: unveränderte Strecke, unveränderte Start- und Ziel-Organisation - und auf vielseitigen Wunsch auch unveränderter Finisher-Preis, nämlich die traditionelle Bopla-Tasse als echte Erinnerung an Langenthal.

 

Frühling 2016

Hauptversammlung "Verein Langenthaler Stadtlauf VLS"

Aus dem Organisationskomitee sind personelle Neuerungen zu vermelden. Der frühere OK-Präsident Hanspeter von Flüe ist nach zwei Jahren als "Past-President" aus dem OK ausgeschieden, bleibt aber der Organisation als Mitarbeiter im Ressort Gastronomie nach wie vor erhalten. Neu im OK aufgenommen wurde Lukas Bisegger, der das verwaiste Amt des Vizepräsidenten übernommen hat. Diese Mutationen wurden an der Hauptversammlung des Trägervereins im vergangenen Frühling durch die Delegierten aus den am Stadtlauf beteiligten Vereinen ESV Langenthal, STV Langenthal, LV Langenthal, Satus Langenthal und Satus Herzogenbuchsee genehmigt.

 

14.11.2015

Die Jüngsten sorgen von Anfang an für gute Stimmung

Bei idealem Läuferwetter haben püntklich um 16.15 Uhr die Boys und Girls der Kategorie "Piccolos" für viel Stimmung gesorgt. Zwei Riesenfelder - 227 Knaben und 185 Mädchen - haben einmal mehr für viel Stimmung beim erfreulich zahlreich erschienenen Publikum gesorgt. Bei den Allerjüngsten haben nicht selten Mami oder Papi die Strecke als motivierende Begleiter mit absolviert und so ebenfalls eine sportliche Leistung erbracht. Als jüngste Teilnehmer unterwegs waren bei den Knaben 10 Kids mit Jahrgang 2011, bei den Mädchen ebenfalls 6 Vierjährige sowie die allerjüngste Starterin, Aita Schenk aus Langenthal mit Jahrgang 2012.

 

 

14.11.2015

Erfreulich aktive Schulen und Gruppen

Einmal mehr haben regionale Schulen aus Aarwangen, Langenthal, Lotzwil, Madiswil und Thunstetten-Bützberg kollektiv am Langenthaler Stadtlauf mitgemacht - darunter Langenthal und Lotzwil schon zum wiederholten Male. Mit insgesamt ziemlich genau 600 startenden Kindern stellen die Schulen praktisch die Hälfte aller Teilnehmer.

Aber auch Firmen-Teams sind dieses Jahr wieder an den Start gegangen, und zwar Gruppen der Firmen Abilita AG, Regensdorf, Ammann Unternehmungen, Langenthal, Girsberger Bützberg und UBS AG, Langenthal.

 

 

14.11.2015

Super-Spannung im Männerrennen

Während sich im Hauptrennen der Frauen die favorisierte Berglauf-Weltmeisterin Martina Strähl von Anfang an absetzte und ein einsames Rennen an der Spitze lief, ist das Rennen der Männer über 7,5 km zum spannenden Hit geworden. Im qualitativ so stark, wie vermutlich noch nie besetzten Feld, wollte zunächst niemand so richtig Tempo machen, bis Vorjahressieger Adrian Lehmann in der dritten Rund das Tempo verschärfte und seine letzten Begleiter , den Aethiopier Tefera Mekonen und den Portugiesen Bruno Albuquerque, in der zweitletzten Runde auch noch entschieden distanzierte. Lehmann gewann schliesslich zum vierten aufeinanderfolgenden Mal sein "Heimrennen", und mit einem klug eingeteilten Lauf schaffte sich Clubkollege Fabian Kuert noch auf Platz 2 vor. Damit war der Doppelsieg der einheimischen LV Langenthal im Hauptrennen perfekt !

 

14.11.2015

12 Flüchtlinge aktiv mit dabei

Auf Einladung des Organisationskomitees sind im Hauptrennen der Männer insgesamt 12, in der Region untergebrachte Flüchtlinge aus Aarwangen, Langenthal und Lotzwil an den Start gegangen. Die ausschliesslich afrikanischen Hobbyläufer haben den Trubel und die gute Ambiance so richtig genossen und sich artig für die Einladung bedankt. Vor dem Start wurden sie durch Dienstleistungssponsor MIZUNO gratis mit Laufschuhen und T-Shirts versorgt - auch hier besten Dank für die noble Geste.

 

 

14.11.2015

Dankeschön an Helfer und Sponsoren

Einmal mehr hat die Organisation geklappt, und alle Rennen konnten pünktlich gestartet werden. Rund 100 freiwillige Helferinnen und Helfer aus den Trägervereinen Eisenbahner Sportverein, ESV, Stadtturnverein, STV, LV Langenthal, LVL, SATUS Langenthal und SATUS Herzogenbuchsee haben mit viel Engagement und zum Teil langjähriger Erfahrung dafür gesorgt, dass nicht nur die Rennen selber, sondern auch das ganze Drum und Dran vor und hinter den Kulissen reibungslos über die Bühne gegangen sind.

Ein grosses Dankeschön gilt aber auch den vielen, zum Teil langjährigen Sponsoren, Patronatsfirmen und Dienstleistern, die mit ihren Beiträgen dafür sorgen, dass der Langenthaler Stadtlauf für alle - Teilnehmer, Organisatoren und Publikum - immer wieder zum echten Erlebnis wird.

 

 

14.11.2015

Zu guter Letzt - etwas zum Schmunzeln

Amüsanter Bericht eines Streckenabschnitt-Chefs beim wohlverdienten Nachtessen in der Helferzentrale: Während dem Rennen der Jogger wollte sich, kurz nach 17 Uhr, ein offenbar bis 16 Uhr werktätig gewesener Ausländer mit seinem in der Farbgasse parkierten Fahrzeug - mitten im Läuferpulk - auf den Heimweg begeben. Der Streckeposten stoppte den unbedarften Fahrer noch rechtzeitig und wies diesen beim anschliessenden, verbalen Techtelmechtel u.a. auf die aufgestellten Parkverbotstafeln mit der Information "ab 15.00 Uhr" hin. Die einsichtige Reaktion des schliesslich gutmütig bis nach dem Lauf wartenden Automobilisten: "Habe ich Scheisse gebaut...."

 

12.11.2015

Teilnahmerekord könnte möglich werden

Die Beliebtheit des Langenthaler Stadtlaufes bei den Läuferinnen und Läufern ist ungebrochen. Für dieses Jahr zeichnet sich eventuell sogar ein neuer Teilnahmerekord ab, waren doch bis Donnerstagabend bereits über 1100 Läuferinnen und Läufer angemeldet.

Gutes Wetter vorausgesetzt, könnten am Samstag noch 200 - 300 Nachmeldungen hinzukommen, womit der Teilnehmerrekord aus dem Jahr 2013 mit 1280 Klassierten überboten werden könnte.

 

10.11.2015

Afrikanischer Weltklasseläufer fordert Adrian Lehmann

Prominente Nachmeldung aus der Ostschweiz: der in Winterthur lebende Aethiopier Fikru Dadi ist einer der weltbesten Halbmarathonläufer mit einer Bestzeit von 1:02:39 Std. Das ist schneller als Lokalmatador und Vorjahressieger Adrian Lehmann, der allerdings für die kürzere Strecke des Langenthaler Stadtlaufes vermutlich die bessere Grundschnelligkeit mitbringt. Während der Afrikaner in diesem Jahr die Halbmarathons von Winterthur, Hallwil und Lausanne gewonnen hat, wurde er am 10-km-Abendlauf in Münsingen von Sieger Adrian Lehmann und einem weiteren Läufer auf den 3.Platz verwiesen. Am Samstag kann man sich jedenfalls auf ein spannendes Duell im Hauptrennen freuen.

 

09.11.2015

Der Stadtlauf ist auch "Treffpunkt"

Viel wird einmal mehr wieder los sein am kommenden Samstag auf der "Bären"-Kreuzung im Zentrum von Langenthal. Nachdem Start und Ziel des Langenthaler Stadtlaufes sehr nahe beieinander liegen, ergibt sich - nicht zuletzt auch dank den hohen Trottoirs - eine eigentliche Sportarena. Neben den technischen Einrichtungen und viel Werbung für die treuen Sponsoren gehören dazu auch eine Festwirtschaft mit warmen und kalten Getränken, feinen Grilladen und von den OK-Mitgliedern selbst gebackenen Kuchen, sowie der traditionelle und saisongerechte Marroni-Stand. Das kulinarische Angebot funktioniert bereits ab 14 Uhr, kurz nach 16 Uhr wird dann die Innenstadt für jeglichen Verkehr gesperrt, bevor um 16.15 Uhr die Allerjüngsten der Kategorie "Piccolos" als erste auf die Strecke gehen werden.

 

06.11.2015

Auch Martina Strähl dabei - nun gibt's Autogramme

Auch Berglaufspezialistin Martina Strähl hat sich offenbar gut vom Berlin-Marathon erholt und anfangs November an der Gurten-Classic in Bern bereits wieder einen komfortablen Sieg gefeiert. Die amtierende Berglauf-Weltmeisterin wird am Langenthaler Stadtlauf definitiv an den Start gehen.

Martina Strähl und Adrian Lehmann stellen sich vor ihrem Lauf den jugendlichen Fans für Autogramme zur Verfügung, und zwar ab 15.45 Uhr bis ca. 16.30 Uhr im Vereinszelt der LV Langenthal im Zielgelände. Die beiden Spitzenläufer präsentieren sich gemeinsam mit ihren Fan-Clubs und freuen sich auf zahlreichen Besuch.

 

05.11.2015

Nicola Spirig - eine wahre Persönlichkeit

Per E-Mail hat das Organisationskomitee folgende Mitteilung erhalten: "Vielen Dank für die Einladung nach Langenthal. Leider bin ich verletzt und muss deshalb auf einen Start verzichten. Hoffentlich nächstes Jahr wieder. Liebe Grüsse und alles Gute."

Absender: niemand Geringeres als Triathlon-Olympiasiegerin Nicola Spirig. Das ist sportlicher Anstand im wahrsten Sinne des Wortes ! Merci vielmals, Nicola, und gute Besserung.

 

04.11.2015

Wieder eine tschechische Gruppe

Nach einjährigem Unterbruch wird dieses Jahr wieder eine Gruppe aus Tschechien am Stadtlauf teilnehmen. Zwei starke Männer und zwei schnelle Nachwuchsläuferinnen werden den beiden Elite-Rennen zusätzliche Internationalität verleihen. Die von Coach Zdenèk Simon betreute Gruppe trifft am Freitagabend in Langenthal ein und reist am Sonntagvormittag wieder nach Prag zurück.

 

03.11.2015

Top-Crack Adrian Lehmann

Mit der Startzusage von Vorjahressieger Adrian Lehmann (LV Langenthal) präsentiert sich ein absoluter Top-Athlet am Start zum 17. Langenthaler Stadtlauf, der auch 2015 wieder mehrmals für Furore gesorgt hat und schon jetzt auf eine sehr gute Saison zurückblicken kann. Einige Highlights: Vize-Schweizermeister und Silbermedaille an der Cross-SM in Lausanne im März, pB und EM-Limite für 2016 am Halbmarathon in Berlin Ende März, bester Schweizer am Züri-Marathon im April, Schweizermeister über 10'000 Meter auf der Bahn im Juni, sensationelle Marathon-Bestzeit Ende September in Berlin und anfangs November bereits wieder bester Schweizer am internationalen Cross in Mol (BEL) und somit auf bestem Weg zur Selektion für die Cross-EM im Dezember.

Mit diesem Super-Palmarès tritt Adrian Lehmann nun am Samstag zur Titelverteidigung am Langenthaler Stadtlauf an. Ja, noch mehr - er möchte sich die Spezialprämie für einen neuen Streckenrekord holen.... Dieser steht seit 2006 auf 21:32 Min., das heisst umgerechnet 2:52 Min. pro Kilometer oder 3:35 Min. für jeder der sechs zu absolvierenden Runden. Da braucht's für "Ädu" am Samstag viel Unterstützung durch das Publikum !

 

02.11.2015

Alle Infos im Sack mit der Datasport Event App

Lade jetzt kostenlos die Datasport Event App auf dein Smartphone (ab iOS 7.0 resp. Android 2.1) und schon hast du alle wichtigen Informationen zum Langenthaler-Stadtlauf im Sack. Einfach nach der Installation nach "Langenthaler-Stadtlauf" suchen ... aber auch sonst leistet die Datasport Event App das ganze Jahr wertvolle Hilfe: Beinahe alle 300 durch Datasport betreuten Events sind in der App zu finden – sei dies ein Marathon, Langlauf, Triathlon oder Mountainbike-Event in Österreich, Italien, Frankreich, Deutschland oder in der Schweiz!

Hier gibt es mehr Infos dazu und die beiden Links zu iTunes und Google Play: https://www.datasport.com/de/Fuer-Sportler/Datasport-App.htm

 In der App sind folgende Informationen vorhanden:
- Count-Down bis zum Event
- News des Veranstalters
- Situationsplan und Anreise
- Infos zu Strecke und Kategorien
- Programm und Termine
- A-Z Rubrik mit beliebigen Informationen zum Event
- Suche und Infos zu Teilnehmenden
- Livedaten (Start-, Zwischen- und Finisherzeiten)
- Persönliche Favoritenliste
- Ergebnisse (Resultate)

Die Datasport Event App wird kostenlos angeboten. Bei der Nutzung der Applikationen mit dem Smartphone können allerdings je nach Anbieter unterschiedlich hohe Verbindungskosten anfallen. Für mehr Informationen empfehlen wir den Mobilnetzanbieter zu kontaktieren. Die Mindestanforderungen bezüglich der Software-Version auf dem Smartphone sind iOS 7.0 oder Android 2.1. Die Unterstützung von Windows Geräten ist für den Moment eingestellt.

 

29.10.2015

Gute Beteiligung zeichnet sich ab

Die Anmeldungen - in diesem Jahr erstmals auch online via www.datasport.com möglich - sind angelaufen. Gut zwei Wochen vor dem Lauf stehen bereits über 750 Namen in der Startliste. Mit dabei, wie schon seit vielen Jahren, auch die Schulen von Langenthal und Lotzwil mit je über 200 Kindern. Da ist also jetzt schon für Spektakel in den Rennen der Jüngsten gleich zu Beginn der Veranstaltung gesorgt. Erwartet werden auch noch die Sammelanmeldungen der Schulen Aarwangen und Thunstetten-Bützberg.

Aufgrund der bisherigen Voranmeldungen kann - einigermassen gutes Wetter vorausgesetzt - einmal mehr mit einer Beteiligung von klar über 1000 Läuferinnen und Läufer gerechnet werden.

 

28.10.2015

"Strossefüdeler" sorgen wieder für Ambiance

Auch in diesem Jahr wird die Langenthaler Guggenmusik "Strossefüdeler" im Zielraum wieder für musikalische Unterhaltung sorgen. Die bestens bekannten Guggenmusiker sind mit ihren rassigen Klängen nicht nur Bestandteil der ganz speziellen Stadtlauf-Ambiance, sondern vermögen zweifellos viele Läuferinnen und Läufer ganz besonders zu einem noch schnelleren Tempo zu motivieren.

 

26.10.2015

Sensationeller Fabian Kuert

Der zweite einheimische Langstreckenspezialist, Fabian Kuert, vor einem Jahr starker Vierter am Langenthaler Stadtlauf, wird dieses Jahr ebenfalls wieder dabei sein und strebt einen Podestplatz im Eliterennen der Männer an. Kuert, der immer stärker wird, hat am letzten Oktober-Sonntag am Luzern-Marathon für Furore gesorgt: in seinem allerersten Rennen über die volle Marathon-Distanz hat er sich 2:26:19 Std. den Tagessieg und damit gleichzeitig den offiziellen Schweizermeistertitel 2015 im Marathon geholt. Da kann man ja gespannt auf das Duell der beiden Langenthaler in "ihrem" Heimrennen sein....

 

25.10.2015

Noch drei Wochen

Seit einigen Tagen künden die gelb-blauen Transparente beim Löiebrüggli und beim Chränerhuus an, dass das grosse Laufspektakel im Langenthaler Stadtzentrum unmittelbar bevorsteht. Anfang November werden dann auch noch die Hinweis-Plakate an den Orts-Eingängen aufgestellt, und die Organisatoren hoffen natürlich auf schönes Wetter, sodass möglichst viele Zuschauer am 14. November die Strecke säumen und die Läuferinnen und Läufer tatkräftig anfeuern werden.

 

20.10.2015

Vorjahressieger Adrian Lehmann ist wieder dabei

Der Stadtlauf-Sieger aus dem letzten Jahr, der einheimische Spitzenläufer Adrian Lehmann ist auch in diesem Jahr wieder mit dabei. Er möchte nicht nur seinen Sieg aus dem Vorjahr wiederholen, sondern nimmt auch den Streckenrekord des Aethiopiers Abusha Aberra aus dem Jahr 2006 ins Visier. Der Afrikaner hat damals die Stadtlauf-Strecke über 7,5 Kilometer in 21:32 Min. zurückgelegt - eine Marke, die sich Adrian Lehmann heute ebenfalls zutraut. Der 26-jährige Marathonspezialist - EM-Teilnehmer 2014 und amtierender Schweizermeister über 10'000 Meter - hat im September am Berlin-Marathon eine sensationelle neue persönliche Bestleistung in 2:15:08 Std. aufgestellt, mit der er im Moment auf Platz 3 der Schweizer Marathon-Bestenliste liegt. Zurzeit bereitet sich Adrian Lehmann auf die Cross-Europameisterschaften von Mitte Dezember in im französischen Hyères vor. Für den Langenthaler Stadtlauf macht aber "Ädu" extra einen Abstecher zu den Strassenläufen.

 

01.09.2015

Der Kran ist weg

Der Baukran in der Farbgasse ist abgebaut, die Baustelle geräumt. Wie letztes Jahr bereits angekündigt, ist also die Passage der Läuferfelder unter dem auf Stelzen platzierten Kran eine exklusive Einmaligkeit für 2014 geblieben. Dank dem Entgegenkommen von Bauherrschaft und Bauunternehmung war bekanntlich diese spezielle Lösung im vergangenen Jahr möglich geworden, womit die Strecke nicht abgeändert werden musste. Das wird auch bei der diesjährigen Austragung wieder der Fall sein. Der Langenthaler Stadtlauf 2015 findet auf der unveränderten und bewährten Rundstrecke im Stadtzentrum statt.

 

05.08.2015

Wenn Fronarbeit zur gemütlichen Tradition wird

Zum drittenmal (also schon fast traditionell) hat sich das OK anfangs August zum Einpacken der Stadtlauf-Ausschreibungen getroffen. An einem heissen Sommerabend wurden im Garten von OK-Mitglied Marcel Hammel in speditivem Gemeinwerk rund 1300 Couverts abgefüllt und für den Versand bereitgestellt. Anschliessend gab's Grill und den legendären Pilz-Salat "à la mode du chef" zum gemütlichen Ausklang des gelungenen Abends.

 

25.06.2015

Online-Anmeldung ist definitiv

Wie bereits im Winter mit der Firma Datasport vorbesprochen, können sich Läuferinnen und Läufer ab sofort nun auch für den Langenthaler Stadtlauf via online-Tool bei Datasport anmelden. Sammelanmeldungen für Gruppen, Firmen und Schulen sind aber nach wie vor mit Excel-Liste über das OK-Sekretariat möglich. Auch Einzelanmeldungen mit Postcheck-Einzahlung sind nach wie vor möglich; Einzahlungsscheine und Ausschreibungen können beim OK-Sekretariat bezogen oder im Internett unter www.langenthaler-stadtlauf.ch heruntergeladen werden.

An seiner Sitzung hat das OK zudem beschlossen, an der traditionellen Boppla-Tasse als Erinnerungspreis festzuhalten, die bei vielen Teilnehmern/innen begehrt ist. Für 2015 wird das Sujet der dritten preisgekrönten Gestalterin im vor zwei Jahren durchgeführten Sujet-Wettbewerb, Rebekka Meierhofer aus Roggwil, umgesetzt.

 Bild RM Farbbild 

 

 20.05.2015

Generalversammlung Trägerverein

Die Generalversammlung des Vereins Langenthaler Stadtlauf VLS hat am 19. Mai 2015 den Schlussbericht zum 16.Langenthaler Stadtlauf vom 22.11.2014 zur Kenntnis genommen. Der Anlass wurde sehr positiv beurteilt: ideales Wetter, viele Zuschauer, interessante Rennen mit zwei prominenten Siegern in den Eliteklassen. Die Beteiligung lag nur unwesentlich unter dem Rekord aus dem Vorjahr und dürfte sich in Zukunft bei rund 1200 Klassierten einpendeln.

Im Vorstand ergibt sich eine Mutation, indem Kassier Christoph Kummer neu auch beim Trägerverein als Revisor amtet (er ist bereits Revisor für die Stadtlauf-Rechnung des OK's).

Andererseits übernimmt OK-Kassier Hanspeter Aebi nun auch die Rechnungsführung des Trägervereins VLS, die sich auf einige wenige Buchungen pro Jahr beschränkt.

An der Versammlung vertreten waren nebst den OK-Mitgliedern Vertreter aus allen fünf beteiligten Vereinen ESV Langenthal, LV Langenthal, STV Langenthal, SATUS Langenthal und SATUS Herzogenbuchsee. Sie erteilten dem OK einstimmig den formellan Auftrag, den 17. Langenthaler Stadtlauf am 14. November 2015 durchzuführen.

 

23.11.2014

Dankeschön an Helfer und Sponsoren

Einmal mehr hat die Organisation perfekt geklappt, und der Anlass ist problemlos über die Bühne gegangen. Das ist vor allem auf das grosse Engagement und den Einsatz der über 100 freiwilligen Helferinnen und Helfer aus den fünf Trägervereinen (Eisenbahner-Sportverein ESV, Stadtturnverein STV, Leichtathletik-Vereinigung LVL sowie SATUS Langenthal und SATUS Herzogenbuchsee) zurückzuführen, die sich immer wieder spontan zur Verfügung stellen - sei es als Bautrupp, als Streckenposten, bei Start und Ziel, in der Festwirtschaft oder - total im Hintergrund - in der Helferzentrale oder als Aufsichtspersonal in den Turnhallen und Garderoben.

Ihnen allen gebührt einmal mehr ein herzliches "merci vüumou".

Ein grosses Dankeschön gilt aber auch den treuen Sponsoren, Patronatsfirmen und Dienstleistern, die mit ihren Beiträgen dafür sorgen, dass der Langenthaler Stadtlauf überhaupt durchgeführt werden kann

 

23.11.2014

Teilnehmerzahl pendelt sich ein

In der durch die beauftragte Zeitmess-Firma Datasport AG zusammengestellten Statistik zum diesjährigen Stadtlauf sind schliesslich insgesamt 1194 klassierte Läuferinnen und Läuferinnen aufgeführt. Ursprünglich angemeldet waren total 1289 Teilnehmer. Die beiden Zahlen liegen leicht unter dem letztjährigen Teilnehmerrekord, als insgesamt 1280 Finisher klassiert waren. Nachdem die Teilnehmerzahlen seit einigen Jahren immer leicht über 1000 Personen liegen, dürfte sich die Beteiligung in Langenthal bei diesen Werten einpendeln, was für einen Lauf, an dem weder Startprämien noch Preisgelder für Eliteläufer bezahlt werden, als gut bezeichnet werden kann. Und diesem Grundsatz wollen die Langenthaler Veranstalter auch künftig treu bleiben: Anreiz zur Teilnahme am Langenthaler Stadtlauf sollen auch künftig die speziell festliche Ambiance in der Innenstadt und der gediegene Erinnerungspreis in Form einheimischer Porzellan-Produkte sein. Einzig für den absoluten Streckenrekord bei den Frauen und den Männern ist eine Prämie von 300 Franken ausgesetzt, die aber in Anbetracht der sehr guten Bestzeiten nicht leicht zu holen ist.

Alle Resultate sind übrigens auch zu finden unter: www.datasport.com

 

22.11.2014

Prominente Gäste

Erfreulich auch der Aufmarsch an Persönlichkeiten, die es sich nicht nehmen liessen, die Rennen live mit zu verfolgen, und sich auch spontan zur Verfügung stellten, den Besten pro Kategorie bei der Siegerehrung die verdienten Auszeichnungen zu übergeben. Neben Stadtpräsident Thomas Rufener, UBS-Chef Roger Hochuli, Donnerstag-Club Remo Rudiger und Porzi-CEO Adrian Berchtold als Sponsoren sowie Gemeinderat und Langenthaler "Sportminister" Daniel Rüegger waren dies von sportlicher Seite zusätzlich die einheimische Marathon-Spezialistin Martina Strähl, die leider wegen einer leichten Verletzung ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen konnte, sowie der Thuner Fritz Schmocker, seines Zeichens Langstrecken-Nationaltrainer bei Swiss-Athletics, der die beiden Tagessieger und auch Martina Strähl im vergangenen Sommer auf dem Weg zur und im Marathon-Rennen an der Europameisterschaft in Zürich erfolgreich betreut hatte.

 

22.11.2014

Einmaliges Erlebnis - der Baukran

Der wohl bekannteste Baukran der Schweiz steht seit Samstag in Langenthal. Das einmalige Erlebnis, unter einem auf Stelzen stehenden Baukran hindurch sein Rennen zu laufen, haben viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer so richtig genossen. Die Bauleitung und die betroffene Baufirma haben hier, in Zusammenarbeit mit den Organisatoren, für ein zusätzliches Highlight am diesjährigen Langenthaler Stadtlauf gesorgt und die "spezielle" Passage perfekt vorbereitet. Dafür gebührt Ihnen ein herzliches Dankeschön.

 

 

22.11.2014

Spannende Elite-Rennen - wie schon lange nicht mehr

Sportlich waren die beiden Eliterennen in diesem Jahr absolute Höchstklasse. Zuerst bei den Frauen mit dem eindrücklichen Sololauf der Zuger Marathon-Spezialistin Patricia Morceli, die - wie sie im Siegerinterview verriet - mit dem klaren Ziel "Streckenrekord" nach Langenthal gekommen war, und dieses Ziel auch erreicht hat.

Und dann zum krönenden Abschluss des Tages mit dem super-spannenden Männerrennen, geprägt von einem unheimlichen Tempo mit einem Kilometer-Durchschnitt von 2:58 Min. und einer taktischen Meisterleistung des nachmaligen Siegers Adrian Lehmann, der bewusst das Tempo nicht bis zum Maximum forcierte, um für den Endkampf gerüstet zu sein. 400 Meter vor dem Ziel sprengte der Einheimische die dort noch fünfköpfige Spitzengruppe, und beim Einbiegen vom "Löiebrüggli" in die lange Zielgeraden liess er auch noch seinen letzten Begleiter, den portugiesischen Spitzenläufer Bruno Albuquerque, stehen, um zum drittenmal in Serie als Sieger in "seinem" Stadtlauf die Ziellinie zu queren - was notabene in den bisher 16 Austragungen noch niemandem gelungen ist.

 

 

22.11.2014

Immer mehr Schulen und Gruppen

Mit den Schulen Langenthal, Lotzwil, Aarwangen, und Madiswil, mit zwei langjährigen Firmen-Teams und mit fünf Sportvereinen und -gruppen erfreut sich die Möglichkeit zur Gruppenteilnahme am Stadtlauf immer grösserer Beliebtheit. Die grössten Gruppen stellten hier traditionell die Schulen Lotzwil und Langenthal mit jeweils gegen 200 Gemeldeten. Speziell erwähnt seien für einmal das Firmen Team der Ammann Unternehmungen mit insgesamt 15 Klassierten, sowie das Team TOBE mit nicht weniger als 43 Nachwuchs-Fussballern/innen der Jahrgänge 2000 und jünger, die sich allesamt über die Juniorenstrecken von 5,0 km gewagt haben.

 

22.11.2014

Viel Volk - super Stimmung

Das günstige Wetter hat auch viel Publikum an die Strecke gelockt. In dichten Reihen säumten Betreuer, Eltern und Verwandte die Strecke, und auf der "Bären"-Kreuzung war zeitweise fast kein Durchkommen. A propos Strecke: einmal mehr haben die Stadt Langenthal und zahlreiche Geschäfte mit der rechtzeitig zum Stadtlauf montierten Weihnachtsbeleuchtung einen wesentlichen Teil zur festlichen Ambiance beigetragen, die von vielen auswärtigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern immer wieder lobend erwähnt wird.
Einen echten aber halt eben auch passenden Kontrast dazu bieten Jahr für Jahr die Langenthaler "Strossefüdeler", die mit ihren Guggenmusik-Klängen ebenfalls Jahr für Jahr für viel Stimmung im Start- und Zielgelände sorgen

 

 

22.11.2014

Stimmungsvoller Auftakt bei guten Bedingungen

Bei idealem Läuferwetter - trocken und nicht allzu kühl - haben pünktlich um 16.15 Uhr die Jüngsten der Kategorie "Piccolos" den diesjährigen Langenthaler Stadtlauf eröffnet. Zwei Riesenfelder von insgesamt fast 350 Mädchen und Buben haben gleich ein Super-Stimmung in die Gassen von Langenthal gezaubert. Mit dabei auch zahlreiche ElKi-Paare, sprich Kindergärteler oder noch Jüngere in Begleitung eines Elternteils. Jüngste Teilnehmer im Feld: die beiden jeweils 3-jährigen Milena Rentsch aus Langenthal und Loris Wüthrich aus Hinterkappelen.

 

 

18.11.2014

Einmalig: unter dem Baukran hindurch

Bereits vor dem Lauf steht fest, dass der Langenthaler Stadtlauf 2014 den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Erlebnis bieten wird, das es vorher nie gab und künftig auch nie mehr geben wird. Sämtliche Rennen werden nämlich am Samstag unter dem Baukran hinter dem "Choufhüsi" hindurchführen - etwas Einmaliges, das es wirklich noch nie gegeben hat.

Die Läuferinnen und Läufer müssen sich also nicht durch die schmale Fussgänger-Passage bei der Baustelle zwängen, sondern die Baustelle wird - extra für den Stadtlauf - für einmal geöffnet, seitwärts gut abgesperrt und beim Eingang unter den künstlichen "Kranbogen" sogar noch extra beleuchtet. So haben es die Organisatoren mit der zuständigen Bauleitung schon vor einiger Zeit abgesprochen, und so bleibt die Streckenlänge der Stadtlauf-Runde - trotz Baustelle - unverändert, und die Läuferinnen und Läufer kommen erst noch in den Genuss einer einmaligen Streckenpassage.

 

17.11.2014

Gutes Melde-Ergebnis

Vor dem Druck der Startnummern präsentiert sich der Stand der Anmeldungen fast gleich, wie vor Jahresfrist
beim Teilnehmerrekord. Vorangemeldet sind ziemlich genau 1000 Läuferinnen und Läufer. Schönes Wetter
vorausgesetzt - und die Prognosen lauten nicht allzu schlecht - dürften am Wettkampftag noch rund 300
Nachmeldungen hinzukommen, womit eventuell sogar eine neue Rekordbeteiligung resultieren könnte.
Zur Erinnerung: im letzten Jahr waren schliesslich 1280 Teilnehmer/innen klassiert.

 

16.11.2014

Schulen und Gruppen sind top

Einmal mehr stellen verschiedene Schulen aus der Region mit Sammelanmeldungen einen beträchtlichen Teil
der Teilnehmerfelder in den Nachwuchskategorien. Mit insgesamt rund 650 Meldungen in den vier
Schülerkategorien macht der Nachwuchs klar mehr als die Hälfte aller Teilnehmer aus. Seit vielen Jahren
immer mit einer grossen Gruppe dabei ist die Schule Lotzwil. In diesem Jahr gewaltig zugelegt haben die
Schulen Langenthal, und auch Aarwangen und Madiswil treten mit grosen Delegationen an. Nicht berücksichtigt
sind hier die Nachwuchs-Fussballer des regionalen Förderprojekts TOBE, die mit einer beeindruckenden
Gruppe von nicht weniger als 48 Schülerinnen und Schülern antreten, aber auf eigenen Wunsch bei den
Junioren über 5,0 Kilometer an den Start gehen werden.

 

16.11.2014

Drei EM-Teilnehmer, starke Afrikaner und Triathleten

Sehen lassen kann sich auch die Startliste für die beiden Eliterennen. Mit den beiden einheimischen
Titelverteidigern aus dem letzten Jahr, Martina Strähl und Adrian Lehmann (beide LV Langenthal) und mit der
Zuger Spitzenläuferin Patricia Morceli sind gleich drei Marathonspezialisten gemeldet, die im August die
Schweiz an den Europameisterschaften in Zürich vertreten haben. Strähl und Morceli werden bei den Frauen
durch das erst 14-jährige Berner Supertalent Delia Sclabas und durch die starke Tschechin Michaela Drabkova
gefordert, während sich bei den Männern ein interessanter Kampf um die Podestplätze zwischen den
Strassenlauf-Spezialisten Adrian Lehmann, Fabian Kuert (beide LV Langenthal) und David Bill
(TV Länggasse Bern) einerseits, dem starken Westschweizer Triathleten Adrien Briffod und dem erstmals in
der Schweiz startenden Kenianer Hirum Wandangi (Bestzeit über 10km = unter 29 Minuten) abzeichnet.

 

15.11.2014

Das nennt man Treue

Ein echter Stadtlauf-Fan ist Dominik Lötscher von der Läuferriege Gettnau. Er ist einer jener 7 Läuferinnen und
Läufer, die letztes Jahr zum 15. Mal in Langenthal an den Start gegangen sind, also bei allen bisherigen
Austragungen dabei waren. Der Eliteläufer aus dem Luzernischen, der in seinem Club selber als Veranstalter
von Strassenläufen tätig ist, war in den ersten Jahren bei den Nachwuchskategorien am Start. Mit der
E-Mail-Nachricht "Ich möchte auch dieses Jahr an meinem Lieblings-Stadtlauf in Langenthal laufen" hat er sich
Anfang November zum 16. Mail für den Stadtlauf angemeldet.

 

15.11.2014

Stadtlauf-OK - ein echtes Team

Ein eingeschworenes Team ist das Organisations-Komitee des Langenthaler Stadtlaufes, in dem jeder weiss,
was er zu tun hat und keiner sich zu schade ist, selber kräftig und kompetent anzupacken. So fand eine
OK-Sitzung im Sommer im wunderschönen Garten von OK-Präsident und Vize-Stadtpräsident Reto Müller
statt, im August haben die OK-Mitglieder höchstpersönlich an einem gelungenen Grill-Abend gegen 2000
Ausschreibungen verpackt und zum Versand bereitgestellt, und Anfang November platzieren jeweils zwei
OK-Mitglieder eigenhändig die grossen Stadtlauf-Plakate an den Ortseingängen. Nicht ganz alltäglich ist
auch die Tatsache, dass OK-Mitglieder und/oder deren Frauen selber Kuchen und Gebäck für die
Festwirtschaft produzieren. Und schliesslich sei noch aus dem sportlichen Bereich erwähnt, dass es sich der
Präsident des Vereins Langenthaler Stadtlauf (VLS), Christian Schmid, auch dieses Jahr nicht verkneifen
konnte, nur eine Woche vor dem Stadtlauf den Frauenfeld-Marathon zu bestreiten, und selbstverständlich
an "seinem" Anlass wider voll seinen Mann zu stellen.

 

14.11.2014

Eliteläufer/innen aus Tschechien

Traditionell geht am Langenthaler Stadtlauf jeweils auch eine Athleten-Gruppe aus Tschechien an den Start.
Auch in diesem Jahr nimmt Athleten-Manager Zdenek Simon mit drei Athleten und einer Athletin den langen
Weg von Prag nach Langenthal unter die Räder. Ihn verbinden langjährige Kontakte am internationalen
Stabhochsprung-Meeting und am Sommermeeting im Stadion Hard sowie eben am Stadtlauf mit Langenthal.
Mit von der Partie ist in diesem Jahr die frischgebackene tschechische Studentenmeisterin im Crosslauf,
die im Rennen der Frauen zweifellos ein Wörtchen um die Podestplätze mitreden dürfte.

 

30.08.2014

Anmelde-Phase läuft

Täglich treffen Anmeldungen zum diesjährigen Stadtlauf ein. Stammgäste, Neulinge, Clubs, Gruppen und Firmen, vor allem aber viele Schulen. Darunter auch neue Klassen, die erstmals am sehr schülerfreundlich konzipierten Lauf teilnehmen wollen. Längst hat sich nämlich herumgesprochen, dass der Langenthaler Stadtlauf seit Bestehen mit einem sehr attraktiven Finisher-Preis aufwartet: der wunderschön und bunt gestalteten Bopla-Tasse - in diesem Jahr mit dem stilisierten Läuferfeld, das die Roggwiler Gymnasiastin Fabienne Fessler vor einem Jahr für den damals durchgeführten Gestaltungswettbewerb geschaffen hat und damit von der Jury mit einem Preis ausgezeichnet worden war.

 

Das farbige Sujet auf dem diesjährigen Finisher-Preis, dem beliebten Bopla-Mug

 

10.08.2014

Das OK legt Hand selber Hand an

Sondereinsatz für das OK des Langenthaler Stadtlaufes in der ersten Augustwoche. In einem intensiven Arbeitseinsatz im Garten von Medien-Chef Marcel Hammel, sind rund 2500 Ausschreibungen verpackt und tags darauf an die Adressen der Teilnehmer der letzten Jahre verschickt worden. Damit ist die Anmelde-Phase für den Langenthaler Stadtlauf 2014 lanciert, und schon wenige Tage nach dem Versand sind die ersten Meldungen eingegangen.

A propos "intensiver Arbeitseinsatz" - dank der Mitwirkung von insgesamt sechs OK-Mitgliedern ist die Aktion in knapp zwei Stunden über die Bühne gegangen, und das Team genoss anschliessend den schönen Sommerabend bei einer schmackhaften Grillade mit exklusiven Zutaten "à la mode du chef".....

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen - das Stadtlauf-OK beim Verpacken der Anmelde-Unterlagen

 

20.5.2014

Reto Müller und Hanspeter Aebi übernehmen neu

Nach fünf Jahren als OK-Präsident übergibt Hanspeter von Flüeh sein Amt an den bisherigen Vizepräsidenten im OK, Reto Müller. Der Langenthaler Vize-Stadtpräsident übernimmt damit nach einem Jahr Einarbeitung das OK-Präsidium. Hanspeter von Flüeh bleibt als Verantwortlicher für das Sponsoring weiterhin OK-Mitglied.

Ebenfalls nach fünf Jahren hat Stadtlauf-Kassierin Nicole Otter aus beruflichen Gründen demissioniert. Mit dem pensionierten Bankfachmann Hanspeter Aebi konnte ein kompetenter Nachfolger als Verantwortlicher für die Finanzen gefunden werden.

Stabwechsel im Stadtlauf-OK: Reto Müller (Mitte) übernimmt von Hanspeter von Flüeh (rechts). Ganz links VLS-Präsident Christian Schmid.

 

20.5.2014

Erfreulicher Rechnungsabschluss

Dank der neuen Rekordteilnehmerzahl sowie dank den langjährigen und treuen Sponsoren ist der 15. Langenthaler Stadtlauf nicht nur in sportlicher Hinsicht, sondern auch finanziell zum Erfolg geworden. So konnte die VLS-Hauptversammlung auf Antrag des OK's die Ausschüttung eines namhaften Betrages als Helferentschädigung an die fünf Trägervereine beschliessen. Der Betrag wird im Verhältnis der geleisteten Helferstunden verteilt, wobei die Stunden der OK-Mitglieder nicht mitgezählt werden. Diese arbeiten nach wie vor absolut ehrenamtlich.

 

20.05.2014

Verein Langenthaler Stadtlauf, VLS, fällt wichtige Entscheide

Die Hauptversammlung des Vereins Langenthaler Stadtlauf, VLS, in dem die fünf Trägervereine des Langenthaler Stadtlaufes zusammengefasst sind (Eisenbahner-Sportverein ESV, Stadtturnverein STV, Leichtathletik-Vereinigung LVL, Satus Langenthal und Satus Herzogenbuchsee), hat wichtige Entscheide gefällt. Zum einen erteilt die Versammlung dem Organisationskomitee formell den Auftrag, den Stadtlauf weiterhin zu organisieren, zum andern wurden zwei wichtige Chargen im OK neu besetzt (siehe nachstehenden Text), und schliesslich wurden - im Rückblick auf die 15. Jubiläums-Ausgabe der Veranstaltung - folgende "Funktionäre der ersten Stunde" für ihren grossen Einsatz seit dem ersten Stadtlauf 1999 speziell erwähnt: aus dem OK (in alphabetischer Reihenfolge): Hansruedi Bucher, Stefan Grossenbacher, Marcel Hammel, André Ingold und Tobias Schumacher, sowie aus dem Vorstand des VLS: Präsident Christian Schmid und Kassier Christof Kummer.

 

13.03.2014

Das Sujet für den Finisherpreis 2014 ist bekannt

An seiner Sitzung vom 13. März hat das Organisationskomitee beschlossen, für die Gestaltung des diesjährigen Finisherpreises auf die sehr guten Arbeiten aus dem im vergangenen Jahr durchgeführten Gestaltungswettbewerb am Gymnasium Oberaargau zurückzugreifen. Die beliebte Bopla-Tasse wird in diesem Jahr somit das zweit-prämierte Sujet mit den stilisierten Läufern, gestaltet durch die Roggwiler Gymnasiastin Fabienne Fessler, zeigen.

 

 

27.12.2013

Günstiger Termin auch 2014

Nachdem der Langenthaler Stadtlauf 2013 seit einigen Jahre wieder einmal nicht mit dem Grossanlass „Corrida Bulloise“ zusammengefallen ist, was sich positiv auf die Teilnehmerzahl ausgewirkt hat, kann die Terminkollision auch für 2014 wieder vermieden werden: der Lauf in Bulle steht am Samstag, 15. November, auf dem Programm, die 16. Austragung des „Langenthaler Stadtlaufes“ ist eine Woche später, am Samstag, 22. November, angesetzt. Das Langenthaler OK wird mit den Fribourger Veranstaltern das Gespräch suchen, um in gemeinsamer Absprache auch künftig Terminkollisionen nach Möglichkeit zu vermeiden.

 

19.12.2013

Gute Nachricht: 2014 warme Douchen für alle !

Gute Kunde aus der „Mecker-Sitzung“ des OK’s vom 18. Dezember, an der jeweils Rückschau auf den „Langenthaler Stadtlauf“ von Ende November gehalten wird und mögliche Verbesserungen für die nächste Austragung eingebracht werden. Die in den letzten Jahren ungenügende Duschwasser-Situation in den beiden Kreuzfeld-Hallen ist Geschichte. Das OK hat von der Stadt Langenthal bereits die Zusicherung erhalten, dass für den Stadtlauf 2014 zusätzlich auch die Dreifach-Turnhalle Kreuzfeld (einige Schritte weiter entfernt“) mit ihren leistungsfähigen Garderoben und Douchen zur Verfügung stehen wird. So sollten in Zukunft alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer nach dem Lauf in den Genuss einer warmen Dusche kommen.

 

24.11.2013

Rekorde und Statistiken

Teilnehmer: gemeldet 1431, davon über 300 Nachmeldungen am Wettkampftag. Klassiert: 1280 = neuer Teilnehmerrekord !

Teilnehmer-Statistik: Gestartet sind Läuferinnen und Läufer aus 19 Schweizer Kantonen, am meisten natürlich aus dem Kanton Bern (1024 Teilnehmer), gefolgt von Solothurn (117) und Luzern (85). Am weitesten gereist ist die Familie Flury aus Pany (GR), was sich aber gelohnt haben dürfte, gab’s doch gleich zwei Medaillen für die beiden Sprösslinge Lionel (Gold) und Jérémy (Bronce).

Apropos lange Anreise – insgesamt 14 Ausländer aus 7 Nationen sind am Stadtlauf 2013 an den Start gegangen. Neben 4 in der Schweiz wohnhaften Afrikanern (3 Aethiopier, 1 Athlet aus Eritrea) waren dies 4 Athleten aus Tschechien, je 2 Teilnehmer aus Frankreich und Italien (Letztere extra aus Rom angereist) sowie je 1 Teilnehmer/in aus Belgien und der Slowakei.

Streckenrekorde: die beiden absoluten Rekorde in den Hauptrennen wurden knapp nicht erreicht. Hingegen gab’s zwei neue Kategorien-Rekorde, nämlich: bei den Teenies Mädchen über 1,25 km durch die Kirchbergerin Delia Sclabas in 3:50,8 Min. sowie bei den Senioren M50 über 7,5 km durch Stephan Kneubühl aus Fraubrunnen in 24:29,8 Min.

 

23.11.2013

Ein riesiges Dankeschön

Dass die Strecke rechtzeitig hergerichtet ist, dass alle Nachmeldungen erfasst werden, dass die Wertsachen in den Garderoben beaufsichtigt werden, dass für Verpflegung gesorgt ist, dass die Rennen auf die Sekunde genau gestartet werden, und dass die Siegerehrungen genau nach Plan durchgeführt werden – das alles ist das grosse Verdienst von über 100 freiwilligen Helferinnen und Helfern aus den fünf in der Organisation beteiligten Vereinen ESV, STV, Satus und LV Langenthal sowie Satus Herzogenbuchsee. Da gibt es zum Teil Stadtlauf-Routiniers, die seit Jahren den gleichen Job ausführen und genau wissen, was sie zu tun haben. Oder „Mehrfach-Helfer“, die am Vormittag beim Aufbau helfen, während den Rennen als Streckenposten eingesetzt sind, und am Schluss beim Wegräumen im Einsatz stehen. Nur so ist es erklärbar, dass eine Stunde nach der letzten Siegerehrung alles weggeräumt und die Marktgasse wieder frei benützbar ist. All den Helferinnen und Helfern gebürt deshalb an dieser Stelle ein riesiges Lob und ein grosses „Merci“ !

 

23.11.2013

Fixer Sportminister Hans-Jürg Käser

Er hat es sich nicht nehmen lassen, am Langenthaler Stadtlauf persönlich dabei zu sein – Regierungsrat und kantonaler „Sportminister“ Hans-Jürg Käser. Als Ehrenstarter der beiden Hauptrennen hat der ehemalige Langenthaler „Stapi“ bewiesen, dass der voll auf Trab ist: Knapp 30 Sekunden vor dem Start über Lautsprecher aufgerufen, übernahm er nach einem eindrucksvollen Spurt zur Startlinie 5 Sekunden vor der Startzeit die Pistole zum püntklichen Startschuss.

 

 23.11.2013

Spannung bis zuletzt – und eine sportliche Premiere

Zwei stark besetzte Elite-Felder traten zu den beiden Hauptrennen des diesjährigen Stadtlaufes an, obwohl die besten Orientierungsläufer für einmal wegen eines Kader-Wochenendes nicht dabei waren. Eine Premiere gab’s bei den Frauen, wo erstmals die Top-Läuferin der LV Langenthal, die Berglauf- und Marathon-Spezialistin Martina Strähl mit dabei war – und sich auch gleich souverän durchsetzte. Bereits nach der ersten Runde kam sie als Allein-Führende zurück, und im Ziel betrug ihr Vorsprung über eine halbe Minute. Mit Sibylle Dürrenmatt auf Rang 3 und Salomé Weber auf Platz 9 setzten sich die Läuferinnen der mitorganisierenden LV Langenthal sehr gut in Szene.

Äusserst spannend verlief das Eliterennen der Männer, wo drei Afrikaner, ein Top-Triathlet und drei starke Tschechen den Vorjahressieger, den Einheimischen Adrian Lehmann, herausforderten. Unter seinem Tempodiktat fiel Läufer um Läufer aus der Spitzengruppe zurück, bis schliesslich nur noch der Aethiopier Getu Fikru (2. im letzten Jahr) und der Eriträer Oqubit Berhane (2. vor zwei Jahren) mithalten konnten. Auf der letzten Runde konterte Lehmann einen Angriff von Berhane und siegte in einem langgezogenen Entspurt mit 4,5 Sekunden Vorsprung – und das war die zweite Premiere nebst dem erstmaligen Start von Martina Strähl: noch nie konnte ein Verein im gleichen Jahr beide Sieger in den Elite-Rennen stellen !

Hervorragender Vierter wurde zudem im Eliterennen der LVL-Athlet Fabian Kuert.

 23.11.2013

Schulen und viele Gruppen

Immer mehr benützt wird auch die Möglichkeit der Kollektiv-Anmeldung via Schule, Verein oder Firmengruppe. Neben den Schulen Lotzwil und Langenthal, die seit einigen Jahren gesamthaft zum Stadtlauf antreten, haben sich diesmal auch Schülergruppen aus Aarwangen, Madiswil, Roggwil und Thunstetten-Bützberg beteiligt, dazu Sportgruppen aus zehn Vereinen und Sport-Organisationen sowie immerhin drei Firmen-Teams (Abilita, Girsberger, Motorex). Mit insgesamt rund 750 Läuferinnen und Läufern sind dies mehr als die Hälfte aller Teilnehmer.

 

 

23.11.2013

Neuer Teilnehmerrekord

Grosse Freude beim OK. Vor den beiden Hauptrennen kann Platzspeaker Marcel Hammel stolz verkünden, dass zum dritten aufeinanderfolgenden Mal ein neuer Teilnehmerrekord zu verzeichnen ist. Insgesamt haben sich 1431 Leute eingeschrieben; Einige sind wegen des nicht gerade einladenden Wetters zu Hause geblieben – aber 1280 Namen figurieren gesamthaft auf den verschiedenen Kategorien-Ranglisten. Das sind gut 130 Finisher mehr als im vergangenen Jahr. Von der grossen Beliebtheit des Stadtlaufes zeugt vor allem aber auch die Tatsache, dass sich – trotz miesem Wetter – am Wettkampftag noch über 300 Läufer und Läuferinnen vor Ort nachgemeldet haben.

 

23.11.2013

Tolle Ambiance bei den Schülerrennen

Einmal mehr haben die Rennen der Allerjüngsten gleich zu Beginn des Stadtlaufes für viel Stimmung gesorgt. Wenn beispielsweise allein im Knaben-Rennen der „Piccolos“ über 200 Neunjährige und jünger an die Startlinie drängeln – dann dürfte wohl bei manchen Eltern, Grosis und Göttis, die am Strassenrand ihre Zöglinge anfeuern, das Herz etwas höher schlagen. Dazu die rassigen Klänge der Guggenmusik direkt neben dem Start und der Duft von Marroni, Chäsbrägu und Grillbratwurst von den nahe Verpflegungsständen – das ist echte Stadtlauf-Atmosphäre, wie sie eben sein soll.

 

 22.11.2013

Gute Koordination

Freitag, 22. November, 17.00 Uhr: Das grosse Aufräumen in der Marktgasse. Baumaschinen und Lastwagen führen die letzten Materialien ab, an einer offenen Stelle wird ein Heissmisch-Belag eingebaut, Bautrupps reinigen die neu gepflästerte Marktgasse. Auf die Firma KIBAG ist Verlass: koordiniert durch Projektplaner Peter Sigrist (früher selber Infrastruktur-Chef beim Langenthaler Stadtlauf) sind die monatelangen Bauarbeiten zur Sanierung der Markt-gasse pünktlich am Vorabend des Stadtlaufes abgeschlossen. Mit den neuen Stufen und den breiten Terrassen ist eine richtig schöne Arena für die Zielgerade des Laufes entstanden. Vielen Dank den Baufirmen und der Stadt als Bauherrin für die perfekte Terminplanung.

 

20.11.2013

Blöder Nachtbubenstreich

In den Tagen vor dem Anlass ist das offizielle Stadtlauf-Transparent, solide montiert am Geländer des „Löiebrüggli“ von Unbekannten abgeschnitten und offenbar einfach in die Langete geworfen worden. Das ist überhaupt nicht lustig und hat mit einem unbedachten Nachtbubenstreich nichts zu tun – sondern zeugt von absolut primitiver Blödheit irgendwelcher Lümmel, die vor lauter Dummheit nicht wissen, was sie tun.

 

18.11.2013

Stimmen Sie für Martina Strähl

Seltene Ehre für die Marathon- und Berglauf-Spezialistin Martina Strähl, die am kommenden Samstag als grosse Favoritin zum Langenthaler Stadtlauf antreten wird. Die in letzter Zeit sehr erfolgreiche Läuferin der LV Langenthal ist vom Europäischen Leichtathletik-Verband EAA, zusammen mit neun ausländischen Konkurrentinnen für die Wahl zu „Europas Leichtathletin des Monats Oktober“ nominiert worden. Die Stimme für Martina Strähl abgeben kann man noch bis Mittwoch, 20. November, mittags 12.00 Uhr, und zwar auf der Facebook-Seite von European Athletics oder via App von European Athletics, das für I-Phone und Android verfügbar ist.

Was ein echter Lauf-Fan ist, der gibt bis Mittwochmittag seine Stimme für Martina Strähl ab !

 

18.11.2013

Teilnehmerrekord wird immer wahrscheinlicher

Die Anmeldeflut zum Langenthaler Stadtlauf vom kommenden Samstag hält unvermindert an. Bis Montagmittag waren nicht weniger als 1074 Voranmeldungen registriert. Das sind fast 200 Meldungen mehr als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. „Normale“ Absenzen und Nachmeldungen am Samstag vor Ort eingerechnet, dürften somit wohl zwischen 1300 und 1400 Läuferinnen und Läufer auf der „Bären“-Kreuzung zu den verschiedenen Rennen antreten. Die grössten Felder sind bei den Allerjüngsten, den „Piccolos“ zu erwarten, wo bereits 183 Knaben und 161 Mädchen eingeschrieben sind. Aber auch auf der Startliste des Rennens der Jogger und Joggerinnen über 5 Kilometer figurieren bereits über 200 Namen.

Beim Rekord vor einem Jahr waren 1233 Teilnehmer angemeldet; klassiert wurden dann schliesslich 1147.

 

11.11.2013

Neuer Teilnehmer-Rekord zeichnet sich ab

Hervorragend laufen die Voranmeldungen zum diesjährigen Stadtlauf. Bis zum offiziellen Meldeschluss am 11. November waren bereits über 900 Läuferinnen und Läufer eingeschrieben. Das sind fast 200 mehr als vor einem Jahr. Wenn sich die Nachmeldungen in der letzten Woche vor dem Lauf und am Wettkampftag selber im üblichen Rahmen halten (in der Regel melden sich jeweils noch rund 200 – 300 „Nachzügler“), könnte zum dritten aufeinanderfolgenden Mal ein neuer Teilnehmerrekord Tatsache werden. Vor einem Jahr waren schliesslich 1147 Läuferinnen und Läufer klassiert.

 

08.11.2013

Starke Gäste aus Tschechien

Nun ist auch die Zusage einer starken Delegation aus Tschechien eingetroffen, die von Manager Zdenek Simon koordiniert wird, der schon beim Stabhochsprung-Meeting „City-Athletics“ mit einigen Athleten in Langenthal dabei war. Angeführt wird die Gruppe vom 26-jährigen Bahnläufer Ondrej Klesnil, der mit Bestzeiten von 3:50 Min. über 1500 m, resp. knapp über 8 Minuten über 3000 m zu einem echten Konkurrenten für den einheimischen Titelverteidiger Adrian Lehmann werden dürfte. Speziell bei den Tschechen ist auch die Tatsache, dass ihr „Chef“, der immer noch aktive Senioren-Geher Zdenek Simon es sich nicht nehmen lässt, bei den Senioren M50 die 7,5 Kilometer selber auch unter die Füsse zu nehmen.

 

05.11.2013

Immer mehr Schulen und Gruppen

Immer mehr Schulen aus der Region machen am Langenthaler Stadtlauf aktiv mit. Nebst Lotzwil und Langenthal, die schon seit einigen Jahren mit grossen Gruppen (z.T. bis zu 200 Kinder) an den Start gehen, haben sich diesmal auch Schulklassen aus Madiswil, Roggwil und Thunstetten-Bützberg kollektiv angemeldet.

Hinzu kommen weitere Gruppen, wie das kantonale Nachwuchsförder-Projekt „Talent-Eye“ (40 Teilnehmer), der STV Altbüro, die Nachwuchs-Fussballer von TOBE und FC Langenthal sowie verschiedene Firmen-Teams, darunter einmal mehr eine 14-köpfige Gruppe des langjährigen Stadtlauf-Sponsors Abilita AG, Regensdorf

 

02.11.2013

Zwei EM-Kandidaten am Start

Die beiden zurzeit stärksten Langstrecken-Spezialisten aus der Region, Martina Strähl und Adrian Lehmann (beide LV Langenthal) haben ihre Teilnahme am Jubiläums-Stadtlauf 2013 zugesagt. Ende September hat Adrian Lehmann im ersten Marathonlauf seiner Karriere mit einem sensationellen Lauf in Berlin in 2:18:53 Std. die Limite für die Leichtathletik-EM vom kommenden Jahr in Zürich um mehr als 5 Minuten unterboten, und einen Monat später tat es ihm Clubkollegin und Berglauf-Spezialistin Martina Strähl am Luzern-Marathon gleich: in 2:39:15 Std. kam sie als überlegene Tagessiegerin ins Ziel und unterbot ihrerseits die EM-Limite für Frauen um mehr als 5 Minuten. Beide werden am Stadtlauf im Elite-Rennen als Favoriten an den Start gehen. Adrian Lehmann ist zudem Titelverteidiger aus dem letzten Jahr; Martina Strähl ist in Langenthal erstmals dabei und trifft auf die Dritte aus dem letzten Jahr, die Bielerin Brigitta Mathys.

 

25.10.2013

Regierungsrat Hans-Jürg Käser als Ehrenstarter

Regierungsrat Hans-Jürg Käser erweist dem Langenthaler Stadtlauf zum „kleinen“ Jubiläum der 15. Austragung die Ehre. Der Langenthaler Magistrat, seines Zeichens kantonaler „Sport-Minister“ wird als Ehrenstarter um 18.10 Uhr die Teilnehmer im Hauptrennen der Männer auf die Strecke schicken. Käser hat auf Anfrage des OK’s spontan zugesagt, als prominenter Starter am Langenthaler Stadtlauf 2013 mitzuwirken.

 

30.09.2013

Gruppen-Anmeldungen

Neben zahlreichen Einzel-Anmeldungen sind für den diesjährigen Stadtlauf auch bereits die ersten Gruppenmeldungen eingegangen. Wie schon in den letzten Jahren machen die Schulen Lotzwil und Langenthal wiederum mit mehreren hundert Schülerinnen und Schülern mit. Neu hat sich erstmals nun auch die Schule Madiswil mit rund 30 Kindern angemeldet.

Und erfreuliche Nachrichten sind beim OK aus dem Neuenburger Jura eingetroffen: der Cross-Club La Chaux-de-Fonds hat den Langenthaler Stadtlauf als Ziel seines traditionellen Jahresausflugs ausgewählt und wird mit rund 20 Läuferinnen und Läufern (darunter einige bekannte Langstrecken-Spezialisten) am 23. November in Langenthal antreten.

 

12.09.2013

Gestaltungs-Wettbewerb Stadtlauf-Tasse

Im Rahmen einer „Kulturlektion am Donnerstag“ im Gymnasium Oberaargau, GYMO, hat die sechsköpfige Jury die drei besten Arbeiten im Sujet-Wettbewerb für die traditionelle Bopla-Tasse (Erinnerungspreis am Langenthaler Stadtlauf) prämiert. Insgesamt wurden über 60 Arbeiten durch Schüler/innen der Klassen 2a, 2b, 2c und 1b eingereicht, die nach Aussage der Fachleute durchwegs ein hohes gestalterisches Niveau aufweisen.

Die drei prämierten Arbeiten:

1.Rang: Carla Grütter (17), Roggwil, Klasse 2b

2.Rang: Fabienne Fessler (18), Roggwil, Klasse 1b

3.Rang: Rebekka Meierhofer (18), Langenthal, Klasse 2c

Das Sieger-Motiv – eine bunte Collage aus Jubiläums-Emblem, Sport-Utensilien und Langenthaler Sehenswürdigkeiten – ist nun von der spezialisierten Grafikerin der Porzellanfabrik Langenthal zur Reproduktion auf der Stadtlauf-Tasse 2013 weiter bearbeitet worden.

Der Jury gehören folgende Mitglieder an:

Adrian Berchtold, CEO Porzellanfabrik Langenthal AG, Reto Müller, Vize-Stadtpräsident und Mitglied OK Langenthaler Stadtlauf, Hanspeter von Flüe, OK-Präsident Langenthaler Stadtlauf, Rolf Martens und Christoph Schuler, Lehrkräfte für bildnerisches Gestalten am Gymnasium Oberaargau, Gabriela Zulauf, Grafikerin Porzellanfabrik Langenthal.


Das Sieger-Sujet von Carla Grütter, wie es auf der Stadtlauf-Tasse 2013 realisiert wird.


Wettbewerbs-Siegerin Carla Grütter (17), Roggwil, mit Diplom.


Die drei von der Jury prämierten Arbeiten, v.l.: Fabienne Fessler, Roggwil (2.Rang),
Carla Grütter, Roggwil (1.), Rebekka Meierhofer, Langenthal (3.)

Preisgewinner: die drei prämierten Arbeiten als Bopla-Prototypen.

 

05.09.2013

Ausschreibungen, Vertragsverlängerung

Ausschreibungen
Die Ausschreibungen zum 15. Langenthaler Stadtlauf vom Samstag, 23. November 2013 sind verschickt worden. Die Anmeldung ist offen, bis zum 11. November läuft die Frist für offizielle Anmeldungen per Einzahlungsschein.

Vertragsverlängerung mit Hauptsponsor UBS
Erfreuliches gibt es auch aus dem Sponsoring-Bereich zu berichten. So konnte der Vertrag mit dem Hauptsponsor UBS AG, Langenthal, für weitere drei Jahre (bis und mit Austragung 2016) verlängert und die wertvolle Zusammenarbeit mit dem direkt im Start- und Zielraum gelegenen Bank-Institut bestätigt werden. Mit dem grosszügigen Engagement der Bank ist die mittelfristige Zukunft des inzwischen längst zur Institution gewordenen Langenthaler Stadtlaufes weitgehend abgesichert.

 

 UBS-Geschäftsstellenleiter Roger Hochuli (links) und OK-Präsident Hanspeter von Flüe präsentieren das druckfrische Plakat des 15. Langenthaler Stadtlaufs 2013.

Finisherpreis
Zum „kleinen“ Jubiläum der 15. Austragung hat sich das OK einige Neuerungen einfallen lassen. So wird der Erinnerungspreis, die beliebte Bopla-Tasse, in diesem Jahr mit einem speziellen Jubiläums-Sujet dekoriert, dem Publikum wird eine Erweiterung des Gastronomie-Angebots an der Strecke geboten, und für die Helferinnen und Helfer ist ein neues Polo-Shirt beschafft worden.

 

2013 © Langenthaler Stadtlauf - content property of their respective owners